Die Nutzung der Inhalte ist kostenlos, es gelten jedoch Nutzungsbeschränkungen. Bitte besuchen Sie unsere FAQ für die Nutzungsbedingungen.
Wenn Sie auf den Download/Embed klicken, bestätigen Sie, dass Sie die Nutzungsbedingungen gelesen haben und respektieren werden.
Download

Britischer Minister: Ungeregelter Brexit zu 60 Prozent wahrscheinlich

Der britische Handelsminister Liam Fox hat die Wahrscheinlichkeit für einen Brexit ohne Abkommen auf 60 Prozent geschätzt. Verantwortlich dafür sei die «Unnachgiebigkeit» Brüssels und vor allem des EU-Unterhändlers Michel Barnier, kritisierte Fox in der «Sunday Times». Großbritannien will sich nach bisherigen Plänen Ende März 2019 von der Europäischen Union trennen.

Derzeit reisen viele britische Regierungsmitglieder in EU-Staaten, um bilaterale Gespräche zu führen. Ein Arbeitsbesuch der britischen Premierministerin Theresa May bei Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron werteten Kommentatoren als Hilfeschrei Mays. Das Treffen hatte am Freitagabend (3, August) an der Riviera stattgefunden. Macron betont stets, dass die Brexit-Gespräche von der EU geführt werden.

May regiert nur mit hauchdünner Mehrheit und ist anfällig für Revolten. Der Streit um den Brexit-Kurs in ihrer Regierung bremste auch die Verhandlungen mit Brüssel erheblich. Nach Mays jüngsten Plänen soll Großbritannien in Zukunft eine Freihandelszone mit der EU für Waren, aber nicht für Dienstleistungen bilden.

Patel: Mangel an «politischem Mut»

Scharfe Kritik daran übte am Sonntag Ex-Entwicklungshilfeministerin Priti Patel: Solche Pläne würden Großbritannien halb in der EU lassen. Sie warf May im «Telegraph» Mangel an «politischem Mut» vor. Patel wird dem rechten Flügel der Konservativen zugeordnet und ist eine große Anhängerin des Brexits. Sie trat im vergangenen November zurück, weil sie sich ohne Absprache im Israel-Urlaub mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu getroffen hatte.