Die Nutzung der Inhalte ist kostenlos, es gelten jedoch Nutzungsbeschränkungen. Bitte besuchen Sie unsere FAQ für die Nutzungsbedingungen.
Wenn Sie auf den Download/Embed klicken, bestätigen Sie, dass Sie die Nutzungsbedingungen gelesen haben und respektieren werden.
Download

#Erweiterung

Ursula von der Leyen und Wolodymyr Selenskyj
Im April sprach EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (l.) bei einem Kiew-Besuch ebenfalls schon mit dem Präsidenten der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj. Foto: Michael Fischer/dpa
Im April sprach EU-Kommissionspräsident... […]

Die Ukraine als EU-Beitrittskandidat – Was bedeutet der Status und wie geht es weiter?

Der Status eines EU-Beitrittskandidaten war für die Ukraine nach der Invasion Russlands ein dringendes Anliegen. Nach wenigen Monaten war es soweit. Doch bis zur Mitgliedschaft gibt es noch einige Hürden zu überwinden.
Ursula von der Leyen und Wolodymyr Selenskyj
Im April sprach EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (l.) bei einem Kiew-Besuch ebenfalls schon mit dem Präsidenten der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj. Foto: Michael Fischer/dpa
Im April sprach EU-Kommissionspräsident... […]

EU-Kandidat Ukraine? EU-Kommission steht vor erster wichtiger Entscheidung

Empfiehlt die EU-Kommission, das Land zum EU-Kandidaten zu machen? Präsidentin von der Leyen lässt sich bei einem Besuch in Kiew nicht in die Karten schauen.
Roter Platz, Moskau
Basiliuskathedrale (l), das Leninmausoleum und der Spasski-Turm des Kreml am Roten Platz in Mosakau, dem Sitz der russischen Regierung. Foto: Ulf Mauder/dpa
Basiliuskathedrale (l), das Leninmausole... […]

Kriegsgefahr oder Hysterie? Die Uneinigkeit in der Ukraine-Krise

Die US-Regierung gibt in der Ukraine-Krise einen dramatischen Ton vor. Manche in Europa zweifeln, ob das derzeit hilfreich ist. In Russland und der Ukraine ist die Sicht auf die Dinge ohnehin anders.
Ein Mann schaut bei einer Demonstration für ein «europäisches Mazedonien» vor dem anstehenden Referendum über die Namensänderung Mazedoniens durch einen Riss in einer Mazedonien-Fahne. Die Bürger müssen entscheiden, ob der offizielle Name ihres Landes von heute Mazedonien auf dann Nord-Mazedonien geändert werden soll. Ein entsprechendes Abkommen hatten Zaev und sein griechischer Kollege Tsipras erzielt. Die Namensänderung könnte den Weg zu einem Beitritt Mazedoniens zur EU und der NATO ebnen
Ein Mann schaut bei einer Demonstration ... […]

Von der Leyen will Balkanstaaten «so eng wie möglich» an EU binden

Die Regierungen in Skopje und Tirana möchten ihre Länder gerne in die EU führen. Doch da heißt es mal Ja, mal Nein. Jetzt hofiert die EU die Länder wieder. Doch in Nordmazedonien hat ein «Non» des französischen Präsidenten schon politischen Schaden angerichtet.
Ursula von der Leyen (CDU), Bundesverteidigungsministerin, steht bei einem Festakt zur Verabschiedung von Soldatinnen und Soldaten in Auslandseinsätze im Niedersächsischen Landtag.
Ursula von der Leyen (CDU), Bundesvertei... […]

Von der Leyens Europa: Kandidatin skizziert politische Leitlinien

Die Mehrheit für die Wahl zur EU-Kommissionschefin ist für Ursula von der Leyen längst nicht sicher. Deshalb wirbt sie im Europaparlament für sich und ihre europapolitischen Ziele.
11.01.2019, Griechenland, Athen: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) trifft den griechischen Staatspräsidenten Prokopis Pavlopoulos zu einem Gespräch. Foto: Angelos Tzortzinis/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
11.01.2019, Griechenland, Athen: Bundesk... […]

Merkel und Pavlopoulos fordern EU-Solidarität in der Migrationsfrage

Bundeskanzlerin Merkel und der griechische Staatspräsident sind sich einig: durch eine gemeinsame Asyl- und Flüchtlingspolitik soll die EU helfen, die Migrationsproblematik in Griechenland zu lösen. Die Spitzenpolitiker berieten auch über das Thema Mazedonien.
ARCHIV - epa05072212 Flags of Greece and the Former Yugoslav Republic of Macedonia wave at the Foreign Ministry headquarters in Athens during the meeting of the Foreign Ministers of Greece Nikow Kotzias and his FYROM counterpart Nikola Poposki (not pictured), Greece, 17 December 2015. Macedonian Foreign Minister Nikola Poposki was in Athens to meet his Greek counterpart Nikos Kotzias, marking the first such visit in 15 years amid ties soured by a quarter-century-old row over the name Macedonia. Links die Fahne von Griechenland, rechts die Fahne von Mazedonien. Foto: Alexandros Vlachos/ANA-MPA/dpa - Honorarfrei nur für Bezieher des Dienstes dpa-Nachrichten für Kinder +++ dpa-Nachrichten für Kinder +++
ARCHIV - epa05072212 Flags of Greece and... […]

Sieger und Verlierer nach Zukunftsreferendum in Mazedonien

Die Volksabstimmung in Mazedonien über die Westintegration des Balkanlandes endet unübersichtlich. Während die Wahlkommission vom Scheitern mangels Beteiligung spricht, sieht der Regierungschef einen klaren Sieg. Was wird nun aus dem geplanten EU- und Nato-Beitritt?
  • 1
  • 2