Die Nutzung der Inhalte ist kostenlos, es gelten jedoch Nutzungsbeschränkungen. Bitte besuchen Sie unsere FAQ für die Nutzungsbedingungen.
Wenn Sie auf den Download/Embed klicken, bestätigen Sie, dass Sie die Nutzungsbedingungen gelesen haben und respektieren werden.
Download

#Europapolitik

ARCHIV - 19.01.2020, Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfängt Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich, vor dem Bundeskanzleramt zur Libyen-Konferenz. Berlin und Paris verstehen sich als der Motor in der EU. So liegt es nahe, dass Bundeskanzlerin Merkel und Staatspräsident Macron kurz vor Beginn der deutschen Ratspräsidentschaft den Schulterschluss üben. (zu dpa «Merkel und Macron sprechen über Wiederaufbau nach Corona-Krise») Foto: Kay Nietfeld/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
ARCHIV - 19.01.2020, Berlin: Bundeskanzl... […]

Merkel und Macron sprechen über Wiederaufbau nach Corona-Krise

Berlin und Paris verstehen sich als Motor in der EU. So liegt es nahe, dass Bundeskanzlerin Merkel und Staatspräsident Macron kurz vor Beginn der deutschen Ratspräsidentschaft den Schulterschluss üben. Beim Wiederaufbau nach der Corona-Krise verfolgen sie dasselbe Ziel.
Ein Mann schaut bei einer Demonstration für ein «europäisches Mazedonien» vor dem anstehenden Referendum über die Namensänderung Mazedoniens durch einen Riss in einer Mazedonien-Fahne. Die Bürger müssen entscheiden, ob der offizielle Name ihres Landes von heute Mazedonien auf dann Nord-Mazedonien geändert werden soll. Ein entsprechendes Abkommen hatten Zaev und sein griechischer Kollege Tsipras erzielt. Die Namensänderung könnte den Weg zu einem Beitritt Mazedoniens zur EU und der NATO ebnen
Ein Mann schaut bei einer Demonstration ... […]

Von der Leyen will Balkanstaaten «so eng wie möglich» an EU binden

Die Regierungen in Skopje und Tirana möchten ihre Länder gerne in die EU führen. Doch da heißt es mal Ja, mal Nein. Jetzt hofiert die EU die Länder wieder. Doch in Nordmazedonien hat ein «Non» des französischen Präsidenten schon politischen Schaden angerichtet.
ARCHIV - 18.11.2018, Berlin: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geben sich nach einer gemeinsamen Pressekonferenz die Hände. (zu dpa «Kernelemente des Deutsch-französischen Vertrags von Aachen» vom 21.01.2019) Foto: Kay Nietfeld/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
ARCHIV - 18.11.2018, Berlin: Frankreichs... […]

Vertrag von Aachen: Merkel und Macron beschwören Einheit Europas

In Zeiten von Brexit, Trump und Populisten erneuern Merkel und Macron die deutsch-französische Freundschaft. Zentrales Element: Die gemeinsame Verteidigungspolitik.