Die Nutzung der Inhalte ist kostenlos, es gelten jedoch Nutzungsbeschränkungen. Bitte besuchen Sie unsere FAQ für die Nutzungsbedingungen.
Wenn Sie auf den Download/Embed klicken, bestätigen Sie, dass Sie die Nutzungsbedingungen gelesen haben und respektieren werden.
Download

Europa und die Homosexuellen-Ehe

Berlin - Die Ehe gleichgeschlechtlicher Partner ist in mehr als einem Dutzend europäischer Länder bereits erlaubt. Nicht immer ist damit auch ein Adoptionsrecht verbunden. Ein Überblick:

Die NIEDERLANDE sind Vorreiter. In Amsterdam werden 2001 die weltweit ersten homosexuellen Ehen standesamtlich geschlossen. Seit 1998 können gleichgeschlechtliche Paare ihre Partnerschaft bereits bei den Standesämtern registrieren lassen. Eine Adoption ist möglich.

BELGIEN ist 2003 nach den Niederlanden weltweit das zweite Land, das heterosexuelle und homosexuelle Paare gleichstellt. Im Jahr 2006 kommt das Adoptionsrecht hinzu.

DÄNEMARK lässt 1989 als erster Staat der Welt eine registrierte Partnerschaft gleichgeschlechtlicher Paare zu. Seit 2010 haben homosexuelle Dänen dasselbe Recht auf Adoption von Kindern wie heterosexuelle. Seit Sommer 2012 können sie heiraten. Auf den Färöer-Inseln, zu Dänemark gehörend, waren allerdings noch bis Juni 2017 gleichgeschlechtliche Ehen nicht erlaubt.

FINNLAND: Das Parlament stimmt 2014 für die sogenannte Homo-Ehe. Das Gesetz tritt 2017 in Kraft und umfasst auch das Recht auf Adoption.

FRANKREICH: Trotz heftiger Proteste von Konservativen tritt das Gesetz zur Ehe für alle im Mai 2013 in Kraft. Schwule und Lesben haben zudem ein Adoptionsrecht.

GROSSBRITANNIEN: England und Wales stimmen 2013 für die Homo-Ehe, Schottland folgt 2014. Eine Adoption ist in England und Wales bereits seit 2005 möglich, in Schottland seit 2009. Nordirland hat bei der Ehe bisher nicht nachgezogen, eine Adoption ist aber seit 2013 erlaubt. Auf den Bermuda-Inseln ist seit 2015 die Adoption und seit 2017 die Ehe für alle rechtmäßig.

Zur Homo-Ehe per Volksentscheid

IRLAND lässt die Eheschließung homosexueller Paare im Mai 2015 zu - als erstes Land weltweit per Volksentscheid. Das Gesetz zur Adoption wird 2015 beschlossen, ist aber bisher noch nicht vollständig in Kraft getreten.

ISLAND: Das Parlament ermöglicht die Homo-Ehe im Sommer 2010. Gleich darauf heiratet die damalige Regierungschefin Jóhanna Sigurdardóttir ihre Lebensgefährtin.

LUXEMBURG: Homosexuelle Paare können sich im Großherzogtum seit Anfang 2015 das Jawort geben und Kinder adoptieren. Im Mai 2015 heiratet Premierminister Xavier Bettel seinen langjährigen Partner.

NORWEGEN: Homosexuelle können heiraten und sind anderen Ehepaaren auch bei der Adoption gleichgestellt. Das Parlament in Oslo verabschiedet das Gesetz 2008.

PORTUGAL: Ehen gleichgeschlechtlicher Partner sind seit 2010 möglich. Seit Februar 2016 haben sie auch das Adoptionsrecht.

SCHWEDEN: Seit 1995 können sich homosexuelle Paare amtlich registrieren lassen, 2003 werden sie auch beim Adoptionsrecht gleichgestellt. Seit 2009 ist die Ehe möglich.

SLOWENIEN: Im März 2015 verabschiedet das Parlament ein Gesetz zur Einführung der Homo-Ehe. Doch kippen im Dezember 2015 die Bürger in einem Referendum mit großer Mehrheit das Gesetz wieder.

SPANIEN erlaubt homosexuellen Paaren 2005 die Eheschließung ebenso wie die Adoption von Kindern.